deutsch  english

Betriebsänderungenlinie

Pfeil Alle Änderungen

MVG aktuelllinie

Pfeil Alle Pressemeldungen

HandyTicket bei der MVG
linieLink: HandyTicket
Kundenmagazin MVG info
linie
Kundenmagazin MVG info

Sie befinden sich hier: Startseite » Wir über uns » MVG Projekte » Tram St. Emmeram

Logo Tram St. Emmeram

Aktuelles Planungshistorie Projektinhalt
Fakten & Vorteile FAQ - Häufige Fragen Vorher-Nachher-Fotos
Pressemeldungen Kontakt Bauablauf (Fotostrecke)

München hat eine neue Tramlinie

EffnerplatzAm 11.12.2011 ging die neue Tramstrecke zwischen Effnerplatz und St. Emmeram in Betrieb. Anlass für die Planung und den Bau der neuen Strecke war und ist eine enorme städtebauliche Entwicklung der Stadtteile Bogenhausen und Oberföhring. Inzwischen sind weite Teile der Bebauung entlang der Effner- und Cosimastraße realisiert, die übrigen sind in Planung oder bereits im Bau (z. B. Umnutzung der ehem. Prinz-Eugen-Kaserne). Durch die städtebauliche Entwicklung im Einzugsbereich der neuen Tramstrecke kann somit ein zusätzliches Potential von insgesamt ca. 5000 Einwohnern und ca. 900 zusätzliche Arbeitsplätzen hochwertig erschlossen werden.

20.000 feiern Eröffnung der Tram St. Emmeram
Die neue Tram nach St. Emmeram war gleich am ersten Tag ein echter Renner: Die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) zählte rund 20.000 Fahrgäste. Die Züge fuhren im 5-Minuten-Takt auf der Neubaustrecke zwischen Effnerplatz und St. Emmeram; die Mitfahrt war kostenlos. Die MVG hatte rund 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Einsatz, um die Inbetriebnahme und das Festprogramm auf die Beine zu stellen. Nach Beobachtung der MVG zählten insbesondere Anwohner aus den Quartieren entlang der 4,3 Kilometer langen Neubaustrecke und auch viele Familien mit Kindern am Premieren-Tag zu den Fahrgästen. Besonders gut kamen dabei auch die eingesetzten historischen Fahrzeuge an. Viele Fahrgäste fuhren eine ganze Runde mit; trotz des regnerischen Wetters besuchten auch 5.000 den MVG-Christkindlmarkt auf dem Festgelände Englschalkinger/Cosimastraße. In der neuen Tram- und Bushaltestelle Cosimabad hatten Oberbürgermeister Christian Ude und MVG-Chef König die Strecke gegen 12 Uhr freigegeben. König selbst fuhr den ersten Zug nach St. Emmeram und unter dem Kunstbauwerk Mae West hindurch zum Effnerplatz

Bild-1    Bild-2   Bild-3   Bild-4    Bild-5   Bild-6    Bild-7

Auf Grund des hohen Zuwachses an Einwohnern und Arbeitsplätzen ist eine leistungsfähige und attraktive Verkehrserschließung mit dem Öffentlichen Personennahverkehr notwendig. Dies ist mit der weiter entfernt liegenden U-Bahnlinie 4 im Süden alleine sowie mit Bussen nicht zu gewährleisten. Daher wurde die Tram St. Emmeram 1991 in die "Integrierte ÖPNV-Planung" der Landeshauptstadt München aufgenommen. Auch im aktuellen Nahverkehrsplan ist sie enthalten. Mit Beschluss der Vollversammlung des Stadtrates am 02.07.2008 wurde die Stadtwerke München GmbH (SWM) als das städtische Infrastrukturunternehmen beauftragt bei der Regierung von Oberbayern den aktualisierten Antrag auf Planfeststellung einzureichen und das Projekt zu realisieren. Am 04.09.2008 kamen die Stadtwerke München dieser Aufforderung nach und reichten den Antrag bei der Regierung von Oberbayern ein. Nach eingehender Prüfung und einem Erörterungstermin am 23.03.2009 in der TU München händigte die Regierung von Oberbayern am 28.09.2009 den SWM den Planfeststellungsbeschluss aus und am 10.12.2011 wurde die Inbetriebnahme mit allen Bürgerinnen und Bürgern vor Ort gefeiert.

Baubeginn der 4,3 langen Strecke war im Frühjahr 2010. Die Strecke beginnt am Effnerplatz und führt von dort auf einem Rasengleis im Mittelstreifen entlang der Englschalkinger Straße und der Cosimastraße nach St. Emmeram. Die Tram wendet dort im Bereich der jetzigen Bushaltestelle St. Emmeram und fährt wieder zurück zum Effnerplatz. An der Tramhaltestelle Arabellapark / Klinikum Bogenhausen kann man bequem und auf kurzem Weg in die U-Bahnlinie 4 umsteigen.
Über die gesamte Länge fährt die Tram auf einem besonderen Bahnkörper, d.h. sie ist zu 100% vom Individualverkehr baulich abgegrenzt und in Verbindung mit einer Priorisierung des öffentlichen Verkehrs an den Knotenpunkten entsteht hier eine "grüne Welle nach St. Emmeram": die Tram gleitet zügig und ruhig auf Rasengleis vom Effnerplatz bis nach St. Emmeram.

Auf diesen Projektseiten stellen wir Ihnen die Tramlinie 16 nach St. Emmeram vor.
Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen und freuen uns mit Ihnen über das noch bessere ÖPNV-Angebot im Münchner Stadtbezirk Bogenhausen.

Ihre Münchner Verkehrsgesellschaft

Vorschaubild pdf-Logo Infofolder "Die neue Tram nach St. Emmeram" zum Download (ca. 1 MB)