deutsch  english

Betriebsänderungenlinie

Pfeil Alle Änderungen

MVG aktuelllinie

Pfeil Alle Pressemeldungen

HandyTicket bei der MVG
linieLink: HandyTicket
Kundenmagazin MVG info
linie
Kundenmagazin MVG info

Sie befinden sich hier: Startseite » Fahrplanwechsel

Fahrplanwechsel am 15. Dezember 2013

Fahrplan 2014: MVG verbessert Angebot auf rund 50 Linien; Stufenplan bei U-Bahn und Tram

2014 realisiert die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) zahlreiche Verbesserungen auf rund 50 Linien bei U-Bahn, Bus und Tram. Insgesamt wird das Angebot um mehr als 4 Prozent gesteigert, die bisher größte Angebotsausweitung im Rahmen der „MVG-Angebotsoffensive 2010-2020“. Nötig und möglich wird der umfangreiche Ausbau durch den ungebrochenen Nachfrage-Boom; zuletzt betrug der Zuwachs bei der MVG rekordverdächtige 2,7 Prozent (2012). Der große Fahrgastandrang macht das zusätzliche Leistungspaket aber auch erforderlich, um die Leistungsfähigkeit von U-Bahn, Bus und Tram auf hohem Niveau zu erhalten. Leider können einige der geplanten Verbesserungen bei U-Bahn und Tram erst mit Verzögerung umgesetzt werden, weil die für die Taktverdichtungen in den Hauptverkehrszeiten erforderlichen Siemens-Züge noch nicht zur Verfügung stehen. In beiden Betriebszweigen werden die Verbesserungen daher zum Teil stufenweise umgesetzt. Damit können 2014 voraussichtlich 4,3 Prozent statt der ursprünglich geplanten 4,6 Prozent Leistungsausweitung realisiert werden.

Hier die wichtigsten geplanten Maßnahmen im Überblick:

U-Bahn     U-Bahn

Bei der U-Bahn realisiert die MVG zum Fahrplanwechsel Taktverdichtungen auf den Linien U2 und U5. Die U4 wird abends zum Odeonsplatz verlängert, die U7 fährt nun auch nachmittags bis Neuperlach Zentrum. Die an Samstagen angebotenen Verstärkerfahrten via U2/U3 zum Olympiazentrum bekommen eine eigene Liniennummer – und zwar U8.

Die U2-Verdichtung im morgendlichen Berufsverkehr samt 2-Minuten-Takt im Stadtzentrum kann – wie bereits im September bekanntgegeben – erst starten, wenn die ersten neuen C2-Züge von Siemens einsatzbereit sind. Das wird nach derzeitigem Stand noch einige Monate dauern. Bis dahin werden auf der U2 morgens einzelne Verstärkerfahrten angeboten.

InfoHinweis für Umsteiger U2/U3 am Scheidplatz und U2/U5 am Innsbrucker Ring:

Die U2 fährt künftig zur Hauptverkehrszeit in einem anderen Takt als die U3 und U5, um eine dichtere Zugfolge zu ermöglichen (abschnittsweise alle 3-4 Minuten). Damit besteht an den Bahnhöfen Scheidplatz und Innsbrucker Ring kein direkter fahrplanmäßiger Anschluss mehr. Die Wartezeit auf den nächsten Zug der jeweils anderen Linie beträgt jedoch fahrplanmäßig max. 5 Minuten. Zu den Zeiten, in denen die U-Bahnen alle 10 Minuten oder seltener fahren, wird der Anschluss selbstverständlich weiterhin fahrplanmäßig hergestellt.

Ausführliche Infos zu den Neuerungen bei der U-Bahn finden Sie auch in unserer Pressemeldung
   
Tram     Tram

Bei der Straßenbahn nimmt die MVG zum Fahrplanwechsel die Neubaustrecke der Linie 19 im Pasinger Zentrum in Betrieb. Abends kommen die Züge auf allen Linien im Stadtgebiet bis 22 Uhr im 10-Minuten-Takt („Takt 10 bis 10“). Die Tram 28 verstärkt die Linie 27 erstmals auch samstags. Weitere Angebotsverbesserungen sind auf der Linie 18 nach St. Emmeram sowie nochmals bei der Tram 28 geplant, sobald dafür ausreichend Züge zur Verfügung stehen.

Alle Infos zu den Neuerungen bei der Tram finden Sie auch in unserer Pressemeldung

 

 
Bus     Bus
   
  ExpressBus

Der neue ExpressBus X30 macht der U-Bahn Konkurrenz. Er fährt auf direktem Weg in kurzen Abständen zwischen Sendling, Giesing und Haidhausen und hält an nur neun Verknüpfungspunkten zu U-/S-Bahn oder Trambahn. Alle anderen Haltestellen werden zugunsten einer kürzeren und attraktiveren Fahrzeit ausgelassen. Der X30 soll unter anderem U-Bahn-Fahrgäste zwischen benachbarten Stadtteilen ansprechen, die ihr Ziel bisher durch einen Umweg über das Stadtzentrum erreichen. Er fährt montags bis freitags von ca. 6 bis 22.30 Uhr sowie samstags von ca. 7 bis 22.30 Uhr. Montags bis freitags kommen die Busse im Berufsverkehr morgens und nachmittags alle 5 Minuten, sonst alle 6 bis 7 Minuten, nach 20 Uhr alle 10 Minuten. Samstags fährt der Bus zwischen 9 und 20 Uhr alle 6 bis 7 Minuten, davor und danach alle 10 Minuten.

Hinweis zum Tarif: Im ExpressBus gilt die gleiche Kurzstreckenregelung wie in der U-Bahn, d.h. ein Kurzstreckenticket gilt im ExpressBus für maximal 2 Haltestellen.

Mehr Infos zum neuen ExpressBus finden Sie auf unserer Sonderseite.

  MetroBus
Bus 54: Kurzfristig neu in das Leistungsprogramm aufgenommen und bisher noch nicht kommuniziert wurde folgende Verbesserung beim MetroBus 54: Aufgrund gestiegener Nachfrage (u.a. im Bereich „Parkviertel Giesing“) wird das Angebot teilweise verdoppelt: Zwischen Giesing Bf. und Tegern-seer Landstraße kommen die Busse montags bis freitags an Schultagen in der Hauptverkehrszeit morgens und nachmittags alle 5 statt 10 Minuten.
Bus 63: StadtBus 133 wird MetroBus
Der StadtBus 133 (Rotkreuzplatz – Forstenrieder Allee) wird zum MetroBus aufgewertet und mit der neuen Liniennummer 63 bezeichnet. Er fährt damit auch an Sonn- und Feiertagen von ca. 10 bis 20 Uhr im attraktiven 10-Minuten-Takt und vorwiegend mit Gelenkbussen. Zwischen Aidenbachstraße und Gulbranssonstraße wird – wie schon bisher – zeitweise ein 5-Minuten-Takt angeboten. Im Bereich Parkstadt Solln wird die zusätzliche Haltestelle „Gilgstraße“ eingerichtet.
   
Bus 130: Neue Tangentiallinie zwischen Am Knie und Harras
Der neue StadtBus 130 fährt von Am Knie über Laim und Heimeranplatz zum Harras. Er schafft auf diesem Abschnitt eine neue tägliche Direktverbindung im 20-Minuten-Takt. Durch Überlagerung mit dem StadtBus 134 ergibt sich zwischen Baumgartnerstraße und Harras ganztags ein 10-Minuten-Takt und damit eine Verdoppelung des bisherigen Angebots. Zwischen Baumgartnerstraße und Am Knie realisiert die MVG montags bis freitags von ca. 6 bis 9 Uhr und 13 bis 19 Uhr ebenfalls einen 10- statt 20-Minuten-Takt durch Überlagerung mit dem StadtBus 131. Die StadtBus-Linie 131 verkehrt im Gegenzug nur noch in den Hauptverkehrszeiten, zu den übrigen Zeiten können die parallel verkehrenden Linien 62 und 130 genutzt werden.
Bus 144: Beschleunigung und Taktverdichtung
Die StadtBus-Linie 144 wird um ca. 8 Minuten beschleunigt (etwa 20 Prozent). Dazu fahren die Busse zwischen Ramersdorf und Balanstraße auf kurzem Weg entlang des Mittleren Rings (Chiemgaustraße). Die Haltestelle Langbürgener Straße wird nach Fertigstellung in der Chiemgaustraße situiert und barrierefrei ausgebaut. Zudem entsteht ein neuer Fußgängerüberweg über die Chiemgaustraße. Die Haltestelle Ständlerstraße wird vom Bus 144 dann nicht mehr bedient, aber weiterhin von den Linien 139 (Takt verdichtet!) und 145. Der StadtBus 144 fährt neu auch an Sonn- und Feiertagen von ca. 10 bis 20 Uhr im attraktiven 10-Minuten-Takt.
Bus

187: Verlängerung zum Arabellapark
Zur Anbindung des „Hauses an der Effnerstraße“ (Münchenstift), des Christopherus-Hospizes und als neue Verbindung vom Herzogpark nach Oberföhring und zum Arabellapark verkehrt der StadtBus 187 täglich bis ca. 20 Uhr ab Rümelinstraße weiter über die Haltestellen Grüntal (neu), Bürgerpark Oberföhring und Lohengrinstraße (Umsteigemöglichkeiten zum Bus 188), Effnerstraße (neu, nur Richtung Arabellapark), Priel (neu), Odinpark (neu) und Arabellastraße zum Arabellapark (Umsteigemöglichkeit zur U4, Tram).

Bus

Weitere Verbesserungen (Auszug):
MetroBus 56: Zwischen Schloß Blutenburg und Fürstenried West werden an Schultagen in der Hauptverkehrszeit morgens zusätzliche Verstärkerfahrten angeboten.
MetroBus 58: Vormittags von ca. 9 bis 13 Uhr wird der Takt von 10 auf 6/7 Minu-ten verdichtet. Damit besteht montags bis freitags von ca. 6 bis 19 Uhr ein durch-gehender 6/7-Minuten-Takt.
StadtBus 139: Zwischen Giesing und Neuperlach Zentrum wird der Takt in der
Hauptverkehrszeit von 20 auf 10 Minuten verdichtet. Im Spätverkehr wird dieser Streckenabschnitt ebenfalls bedient, der StadtBus 139 fährt dann auch abends durchgehend von Trudering bis Klinikum Harlaching. In der Messestadt Riem verkehren die Busse nach Fertigstellung des Kreisverkehrs am Edinburghplatz in beiden Richtungen über die Haltestellen Paul-Wassermann-Straße (neu) und Am Messesee.
StadtBus 142: Die Haltestelle „Altenheim Schwabing“ wird in „Klopstockstraße“ umbenannt. Nach Umbau der Isoldenstraße entsteht die zusätzliche Haltestelle „Mildred-Scheel-Bogen“, um das Neubaugebiet anzubinden.
StadtBus 143: Im Münchner Norden fährt der Bus 143 für zunächst zwei Jahre probeweise montags bis samstags von ca. 9 bis 20 Uhr ab Olympia-Einkaufszentrum eine neue Schleife über Bingener Straße, Andernacher Straße, Ehrenbreitsteiner Straße und Lassallestraße zurück zum Olympia-Einkaufszentrum.
StadtBus 147: In der Hauptverkehrszeit morgens und nachmittags werden zusätzliche Fahrten angeboten, damit entsteht zusammen mit dem Bus 220 montags bis freitags von ca. 6.30 bis 9 Uhr sowie von ca. 15.30 bis 19 Uhr ein 10-Minuten-Takt zwischen Giesing Bf. und Kiefernstraße.
StadtBus 155: Zur Erhöhung des Platzangebots verkehren an Schultagen überwiegend Gelenkbusse.
StadtBus 160: Der montags bis freitags morgens an Schultagen angebotene 10-Minuten-Takt zwischen Blutenburg und Pasing Bf. Nord wird nun auch nachmit-tags (ca. 15.30 bis 19 Uhr) sowie an Ferientagen gefahren.
StadtBus 162/163: In der Hauptverkehrszeit morgens wird an Schultagen im Zulauf auf den U-Bahnhof Moosach der Takt von 10 auf 6-7 Minuten verdichtet.
StadtBus 164/165: Ein zusätzlicher Verstärkerbus morgens an Schultagen erhöht das Platzangebot in Richtung Westfriedhof. Zwischen Augustenfelder Straße und Allach werden an Schultagen morgens im Zeitraum mit den meisten Fahrgästen ebenfalls zusätzliche Fahrten angeboten.
StadtBus 172: Die Linie 172 wird von Karlsfeld nach Dachau verlängert und stellt eine neue Querverbindung im Münchner Norden von Dachau über Karlsfeld nach Feldmoching her. Die Busse fahren montags bis freitags bis ca. 20 Uhr alle 20 Minuten. An Samstagen, Sonn- und Feiertagen verkehrt der Bus nun ganzjährig (auch im Winterhalbjahr) stündlich, in der Badesaison im Sommer im Stadtgebiet auf einen 30-Minuten-Takt verstärkt. Diese Verlängerung wird vom Landkreis Dachau finanziert. Durch die Verlängerung von Fahrten der Linie 176, die an der Karlsfelder Straße enden, können auch abends nach 20 Uhr noch drei Fahrten je Richtung zwischen Feldmoching und Karlsfelder Straße im 60-Minuten-Takt angeboten werden.
StadtBus 176: In den Hauptverkehrszeiten morgens und nachmittags verkehren zusätzliche Busse, die zusammen mit der Linie 710 im Stadtgebiet einen annähernden 10-Minuten-Takt ermöglichen. Auch in den Abendstunden wird das Angebot verbessert.
StadtBus 181: Bereits seit Mai 2013 verkehrt der Bus 181 montags bis freitags bis ca. 20 Uhr im 15- statt im 30-Minuten-Takt, um die neuen Studentenwohnheime entlang der Freisinger Landstraße sowie die Nachfrage beim Bayerischen Rundfunk besser zu bedienen. Zudem gibt es weiterhin Verstärkerfahrten zwischen Studentenstadt und Bayerischem Rundfunk, der damit zeitweise im 7/8-Minuten-Takt bedient wird.
StadtBus 184: In den Hauptverkehrszeiten morgens und nachmittags wird neu ein 10-Minuten-Takt angeboten und das Angebot damit verdoppelt.
StadtBus 188: Der 10-Minuten-Takt in der Hauptverkehrszeit wird nun auch in der Denninger Straße im Abschnitt Daphnestraße – Daglfing Bf. angeboten. Die Wen-defahrten zum Arabellapark entfallen daher.
StadtBus 190: Durch Verlängerung von Fahrten der Linie 194, die in Riem enden, wird zwischen Riem Bf. und Messestadt Ost an Schultagenmorgens und nachmittags ein 10-Minuten-Takt angeboten.
StadtBus 192 und 195: Mit der Eröffnung des neuen Gymnasiums Trudering zum neuen Schuljahr wurden zusätzliche Fahrten zu Schulbeginn und Unterrichtsschluss eingesetzt. Zwischen Bf. Trudering und dem Gymnasium gibt es zu Schulbeginn einen 5-Minuten-Takt.
StadtBus 198: Die Betriebszeit wird nach voller Besiedelung des Neubaugebietes am Gefilde abends von 21 Uhr bis ca. 0 Uhr verlängert.

  Ausführliche Infos zu den Neuerungen beim Bus finden Sie auch in unserer Pressemeldung
  
Nachtlinie

Nachtlinien

NachtBus N40: Zur Erhöhung der Pünktlichkeit verändern sich die Fahrzeiten aus bzw. in Richtung Kieferngarten.
NachtBus N41: Zwischen den Haltestellen Siemensallee und Stäblistraße verkehrt der NachtBus N41 wie der MetroBus 63 (bisher StadtBus 133) und erschließt damit die Parkstadt Solln.
NachtBus N45: Der bisherige NachtBus N45 zwischen Waldperlach und Ostbahnhof fährt ab Ostbahnhof weiter über Regerplatz – Ostfriedhof – Silberhornstraße – Kolumbusplatz – Baldeplatz – Kapuzinerplatz – Goetheplatz – Sendlinger Tor – Karlsplatz (Stachus) und weiter wie die Linien N40 und N41 zur Münchner Freiheit. Damit wird der stark belastete Streckenabschnitt zwischen Schwabing und Innenstadt weiter verstärkt, die Isarvorstadt sowie Untergiesing entlang der MetroBus-Linie 58 erhalten nun auch einen Nachtlinien-Anschluss und eine Anbindung an den Ostbahnhof. Diese Linie verkehrt zur Entlastung zeitversetzt zu den Linien N40 und N41 und ist somit nicht in den Sammelanschluss am Karlsplatz (Stachus) eingebunden.

Info     Infos zum Fahrplanwechsel
 

 

Zusätzlich zum Internet informieren wir unter anderem ab 27. November in der neuen Ausgabe unseres Kundenmagazins "MVG info" sowie in den MVG-Kundencentern über den Fahrplanwechsel.

 

Weitere Auskünfte gibt es auch an der MVG-Hotline:
Montags - Freitags von 8 bis 20 Uhr
Rufnummer 0800 3 44 22 66 00 (gebührenfrei aus allen deutschen Netzen)